SV Hüllenberg e.V.
SV Hüllenberg e.V.   

Tennis

Bericht von der Clubmeisterschaft Einzel 2017

04.09.2017 von Michael Röser

Danke, danke, danke

Wie aus der Überschrift zu entnehmen ist möchte ich mich zunächst bei allen Teilnehmern unserer diesjährigen Clubmeisterschaften herzlich bedanken.

So etwas von Spaß am Tennis und Freude an der Gemeinsamkeit habe ich lange nicht mehr erlebt.

Das macht die Aufgabe des Sportwarts nicht nur leichter, sondern zu einem Vergnügen.

Weiter so….

Am 02.09. wurden die diesjährigen Clubmeisterschaften im Einzel ausgetragen.

Es hatten sich 16 Teilnehmer gemeldet, die sich aus 6 Damen und 10 Herren zusammengesetzt haben. Einen besonderen Dank geht an 3 männliche Neulinge die sich mit angemeldet haben. Hier konnte man gut erkennen das die Sportart Tennis ihnen noch viel Spaß bringen wird.

Von gefühlten Minustemperaturen am Anfang und etwas und Nieselregen kurz vor den Finalen, war der Wettergott mit uns.

Da alle Spieler mitzogen (es maulte wirklich keiner) kam es trotz der äußeren Umstände (Wetter) nicht zu Verzögerungen.

So konnten am Samstag alle Spiele pünktlich gespielt werden, und rechtzeitig zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

Hier die Finalisten,

In der Trostrunde standen sich Thorsten Stein und Mick Schröder sich gegenüber. Super Ballwechsel konnte man sehen obwohl die beiden noch gar nicht so lange den Schläger schwingen. Hier sieht man den Vorteil, wenn man vorher schon mal intensiv Ballsport betrieben hat. Der Gewinner dieser Trostrunde ging an Thorsten, der durch etwas längerer Erfahrung das Spiel für sich entscheiden konnte.

Bei den Damen hatten sich Beate Pinhammer und Ingrid Stopperich bis ins Finale gekämpft. Die beiden gesetzten Spielerinnen gaben keinen Ball verloren und kämpften bis zum Ende der Partie. Das bessere Händchen/Schläger hatte an diesem Tag Beate Pinhammer.

Zum Schluss und somit das letzte Einzel der Herren bestritten dann Frank Ecker und Michael Röser. Michael wußte, dass man Frank keine Chance geben darf ins Spiel zu kommen, hat er schon beim warm spielen mit Tempo losgelegt. Frank hatte wenig Zeit sein Spiel zu finden und kam wenig zum Zug. So ging der Sieg und die Meisterschaft 2017 an Michael.

LG euer Sportwart

<

HSV HÜLLENBERG TENNIS

Samstag 10.06.2017 in Daufenbach

David gegen Goliath

 

Hallo liebe Tennisfreunde. Nach unserem Spiel gegen Rot-Weiß Neuwied das mit einem deutlichen Sieg endete war etwas möglich mit dem Niemand bei Saisonbeginn gerechnet hatte

Mit einem Unentschieden im letzen Spiel bei den Tennisfreunden Daufenbach würden wir aufsteigen in die A-Klasse. Ein Sieg zum Schluß würde die Saison natürlich perfekt machen.

Aber wir wussten, es wird schwer. Der Gegner hatte auch noch kein Spiel verloren.

Daher waren wir gewarnt. Da wir eine Spielpause hatten wurde in den 2Wochen vor diesem Entscheidenten Spiel an den Dienstagen und Freitagen wo unser Training stattfindet immer wieder diskutiert und analysiert. Wie stehen unsere Chancen? Die Ergebnisse der bisherigen Spiele sagten uns. Vorne eine starke Nr.1 die für M, Röser zum Problem werden könnte.

An den weitern Positionen waren wir ebenbürtig, oder sogar besser besetzt. Und wir hatten ja noch unsere Doppel. Seit Jahren immer für Entscheidente Punkte gut. Das kann nicht schiefgehen. Alle wussten worauf es ankommt.

Am Freitag vor dem Spiel gab es noch eine letzte Einweisung durch unseren Käpten  Michael.

Also auf nach Daufenbach.

14.00 Uhr Spielbeginn.

Wie üblich beginnt die die Nr.2 und die Nr.4 der Setzliste. Frank (Hähn) und Hong Jong.

Der Kollege Hähn begann sehr verhalten. Probleme mit dem Platz und den Bällen ließen ihn nicht richtig ins Spiel kommen. Ein Break gleich zu beginn war nicht in seinem Sinne.

Aber wir kennen ihn und wissen mit welcher Geduld er sein Spiel findet. So war es dann auch Er ging mit 3:2 in Führung, wurde immer sicherer und gewann dann auch den ersten Satz mit 6:2. Im 2. Satz wieder das gleiche Bild Anfangsschwierigkeiten mit Steigerung zum Satzende den er dann auch mit 6:3 gewonnen wurde. Auf dem Platz 2 nach dem Motto (Und täglich grüßt das Murmeltier) der Kollege Hong Jong war schon wieder fertig und gewann 6:0 und 6:1. Ruck zuck.

Wie immer fast keine Fehler gemacht. Sichere Bälle und gute Beinarbeit sind die Basis für sein erfolgreiches Spiel .

Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer waren die ersten 4 Punkte eingetütet.

Zu den Zuschauern zählten neben Familienangehörigen, Freunden, ehemaligen aktiven Spielern auch eine Gruppe Motorradfahrern die extra weit angereist waren um ihr Clubmitglied Michael zu unterstützen. Natürlich auch den Rest der Mannschaft.

So jetzt gingen unsere Nr.1 Michel Röser und die Nr.3 Hansi Werkhausen auf die Plätze.

Beim einschlagen merkte man Michael die Anspannung an. Der Matchplan war, wenn er in der Lage war seinen Gegner zu schlagen ohne an die körperliche Grenze zu gehen war es OK.

Wenn nicht, Gas rausnehmen und für das evtl. Entscheidende Doppel schonen. Es wurde schwer. Auch hier die gleichen Probleme mit Platz und den Bällen. Er war mit sich und Welt unzufrieden. So ging auch der erste Satz mit 7:5 an den Gegner der auch noch eine bessere Leistungsklasse (LK) hat. Es gelang uns ihn wieder in die Spur zu bringen. Es lief besser für ihn, denn sein Gegner machte irgendwann auch Fehler und wurde nervös .Michael gewann den 2.Satz mit 6:4.

Alles war wieder möglich. Alle beide wollten dieses Spiel gewinnen. Der Championstiebreak musste entscheiden.4:2 lag er vorne, gab dann aber 5 Punkte in folge ab, 7:4 für den Gegner.

War es das ??. Nun waren die Zuschauer gefragt. Michael kämpfte sich wieder ran und ging sogar 8:7 in Führung. 2 Punkte noch. Er machte sie und gewann mit 10:7 den Tiebreak und damit auch das Spiel. Einwandfrei würde unser Hong Jong sagen.

Zum Abschluss dann noch unser Hansi Werkhausen. In den letzen 2 Wochen vor diesem wichtigen Spiel bekam er Sondertraining. Etwas für die Fitness und etwas fürs Mentale und noch ein wenig Aufschlag. Alles das schien gefruchtet zu haben. Schon beim Einschlagen hatte man das Gefühl,: Er ist super drauf. Und es bestätigte sich. Er spielte ganz ruhig und hochkonzentriert. Alles was er spielte hatte Hand und Fuß. Sein Gegner war kein schlechter, aber an diesem Tag ohne Chance. Der erste Satz ging hochverdient mit 6:0 an unseren Hansi.

Geht es so weiter, oder nimmt er sich eine Schwächephase ??

Nichts dergleichen. Er spielte sein bestes Match der Saison. Mit 6:1 ging auch der 2.Satz an Hansi. Er war selbst erstaunt über seine klasse Leistung und freute sich riesig.

Nun war der Aufstieg perfekt. Alle Einzel waren gewonnen.

Der Jubel war riesengroß.

Die beiden Doppel waren nicht mehr so wichtig für uns. Aber für unseren Gegner. Sie wollten nicht auch noch 14:0 verlieren. Sie setzen ihr bestes Doppel auf 1 gegen Michael und Hong Jong. Ohne den aller letzen Willen das auch noch zu gewinnen ging es dann knapp für uns verloren. Mit 7:5 und 6:4.

Beim Doppel 2 mit Hähn und Hansi drehten wir den Spieß um und gewannen dieses letzte Spiel des Tages mit 6:3 und 6:4:

Nach einem guten Essen gab es noch die Glückwünsche vom Gegner zum Aufstieg mit dem Hinweis : IHR HABT ES EUCH VERDIENT !!!!!

Von der Mannschaft nochmals ein DANKE an alle die uns bei den Heim und Auswärtsspielen so super unterstützt haben .

Wir brauchen euch auch für die nächste Saison  !

 

Euer Peter Erbar

Murphys  Gesetz  – oder – Der HSV lauert immer und überall.

Letztes Jahr waren unsere Herren endlich aufgestiegen – jetzt unsere neu formierte H55.

Die neue Saison 2017 sollte uns etwas weiterbringen und stand daher von Anfang an unter einem guten Stern.  Dieses Jahr spielt der HSV mit einem Internationalen Team. Neu dazu gekommen ist Hong Jong Kim, genannt Äjgej.

Kommen wir zum Spieltag. Hähn (Frank Ecker) und Äjgej (HJ) gingen auf die beiden Spielfelder der Anlage. Innerhalb eine halben Std war zu erkennen wie es ausgehen wird gegen Höhr-Grenzhausen. Beide gingen schnell mit 5 : 0 in Führung. Hähn hatte mit vielen hohen Bällen zu kämpfen aber das hat ihn nicht aus der Ruhe gebracht. Er hatte die Umstellung seines Gegners schnell erkannt und konterte entsprechend und gewann verdient mit 6 : 2, 6 : 4. Sein Einzelmatch. Unser Koreaner hatte von Anfang bis Ende leichtes Spiel und brachte wie gewohnt jeden Ball in gegnerische Feld und schloss das ganze mit 6 : 0 und 6 : 0 für Hüllenberg ab.

Danach ging Hani Werkhausen sowie Michael Röser auf den Platz. Hansi’s Gegner fing als erstes mit einem Messstab an die Netzhöhe zu messen, wir haben schon gedacht das könnte länger werden wenn er jetzt noch die Platzgröße misst. Naja, Hansi beeindruckte das nicht und gewann den ersten Satz 6 : 3. Im zweiten Satz lag er auf einmal mit 1 : 4 hinten, was ist passiert…… Er hatte mit sich selbst Zweifel, aber die bekam er in den Griff, denn seine Aufholjagt hatte begonnen. Kein Spiel ging noch an den Gegner. Er legte 5 Spiele nach gang hin und gewann den zweiten Satz verdient 6 : 4. Michael war am Anfang etwas ungeduldig sodass die ersten 2 Spiele etwas länger gedauert haben. Danach hat er gesehen das sein 13 Jahre älterer Gegner gar nicht laufen konnte und gewann auch schnell mit 6 : 0 und 6 : 2.

 Die 2 Doppel wurden anschließend gespielt und auch gewonnen, wobei sich Frank mit Erwin Kampradt sich selbst etwas schwerer gemacht haben, als nötig. Mit 7 : 5 und 7 : 5 gewann sie doch noch zum Schluss. Michael spielte mit Äjgej an Doppelposition ein und hatten durch einen guten Spieler wie Äjgej überhaupt keine Probleme und siegten mit 6 : 0 und 6 : 0

Vielen Dank an alle Zuschauer, Helfer und natürlich den Spieler mit ihren guten Tipps auf der Anlage.

Mal schauen wie es weiter geht nächste Woche auf dem Weisen Berg in Neuwied.

 

Zweites Meisterschaftsspiel.

Beim zweiten Spiel ging es Auswärts zum TC Neuwied auf dem weißen Berg. Das Wetter spielte Gott sei Dank mit, denn es war Regen gemeldet. Da der TC Neuwied über zahlreiche Plätze verfügt, konnten wir mit allen 4 Einzel gleichzeitig beginnen. Da ich selbst spielte kann ich leider keine Auskunft hier hinterlassen wie jeder sein Einzel bestritten hat. Das einzige was mich überraschte war das nach 35min unser Spieler HJ (Hong Jong Kim) vom Platz kam. Dachte er oder sein Gegner hätte sich verletzt, nein so war es nicht. Er gewann 6 : 0  6 : 0.  Darauf hin bekam er von dem 1 Vorsitzenden vom TC Neuwied direkt eine Einladung zur Rheinland -Pfalz Meisterschaft……alles unfassbar dieser Spieler.

Unsere Einzel gingen alle klar an SV Hüllenberg, somit gingen die Doppel schon mit einem Sieg auf die Tennisplätze. Zum Einsatz kam auch unser Peter Erbar der mit HJ an Doppel 2 gesetzt sein ersten Spiel für Hüllenberg absolvieren konnte. Das machte er auch ganz gut und sie gewannen klar mit 6 : 2 und 6 : 0. Auf dem andern Court spielten Hähn und Hans Werkhausen an Position 1 ihr Doppel. Auch das war relativ klar und sie gewannen 6 : 3  6 : 2.

Die Mannschaft von TC Neuwied waren sehr Gastfreundlich und wir fühlten uns auch sehr wohl.

Der HSV bleibt weiterhin an der Tabellenspitze mit 2 Siegen.  Aber…… nun wird es sich in den nächsten 3 Spiele zeigen was wir Spieler vom HSV drauf haben, denn die werden nicht mehr so einfach.

Dritter Spieltag der Tennis Medenrunde Herren 55

Der dritte Spieltag führte uns diesmal nach Andernach und das Wetter mit 20 Grad war zum Spielen top. Wie im vorherigen Spiel durften wir wieder auf 4 Plätze unsere Einzel starten. Wir wussten das es diesmal nicht so einfach wird wie in den Spielen davor. Dennoch rechneten wir uns einen Sieg aus. Ich selbst konnte immer nur kurz auf die Anzeigetafeln der einzelnen Plätze schauen wie es bei den anderen steht. Und was sah ich, jeder damit sind gemeint Frank Ecker, Hans Werkhausen, HJ Kim und meine Wenigkeit gewannen den ersten Satz. Das war ja schon mal eine perfekte Ausgangsposition. Leider konnte Hansi Werkhausen sein Spiel nicht so weitermachen wie im ersten Satz und verlor dann den 2ten Satz. Danach ging es in den sogenannten Champions-Tiebreak und da wurde er das erste mal mit einer Niederlage versehen. Wir anderen 3 Spieler des HSV konnte punkten und gewannen ihre Einzel. Dennoch eine sehr gute Position für die Doppel. Unsere Doppel wurden mit den besten Spieler die der HSV hat bestückt und gingen auch mit Siegen vom Platz. Die Gastfreundlicher Mannschaft von Andernach hatte an diesem Tag das Nachsehen und musste sich mit 2 : 12 geschlagen geben.

Nun sind wir an einem Punkt angelangt wo evtl ein Aufstieg in die A-Klasse möglich wäre. Das muss und sollte nochmal besprochen werden ob es für den HSV Sinn macht. Denn in dieser Klasse herrscht ein anderer Wind und da muss auch mehr Einsatz her von dem einen oder anderen.

Für diejenigen die es noch mehr interessiert, hier die Internetadresse wo ihr den Tabellenplatz und die

Spielergebnisse

findet.

Meisterschaftsspiel Nummer 4 am 27.05.2017 für den HSV

 

„ Einer für alle, alle für einen“ heißt es hier im vierten Spiel, anders kann man es nicht in Worten ausdrücken.

Bei Temperaturen von über 30° Celsius haben wir den Nachbarverein TC Rot-Weiss in Empfang genommen. Herzlich war die Begrüßung nach so langer Freundschaft zwischen diesen beiden Vereinen. Wie erwartet waren die Spieler des Gastvereins mit den Personen bestückt wie erwartet. Hähn ging mit seinem Gegner auf den Center Court, und unsere HJ auf den Court Number 2. Beide mussten im ersten Satz konzentriert spielen, denn es war nicht einfach, aber das wussten wir. Super Tennis wurde gezeigt, sodaß auch viele der Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Beide benötigten 2 Sätze um die ersten beide Siege mit auf das Konto des HSV’s zu buchen. Was für ein toller Einstieg. Danach zeitglich gingen Michael Röser und Erwin Kampradt auf ihre Courts die gut mit Wasser versorgt wurden an den Start. Schnell wurde den Zuschauern klar, das hier wird knapp. Erwin verlor den ersten Satz und begann den zweiten mit Rückstand. Michael auf dem Center Court hatte zwar den ersten Satz mit 6 : 3 gewinnen können, aber es zeichnete sich ein Drama an. Sein 2ter Satz war total durcheinander, sie gaben sich gegenseitig ihre Aufschlagspiele ab und so kam es wie es kommen musste. Der Tie-break musste beim Stand 6 : 6 gespielt werden. Auf der anderen Seite kam Erwin immer besser ins Spiel und sein Gegner wusste nicht wie ihm geschah. Erwin hatte seine 110% ige Leistung gefunden und spielte sich in einen Rausch, was ich sehr lange nicht mehr von ihm gesehen habe. Er gewann den 2 Satz und konnte sich somit in den sogenannten Champions- Tiebreak durchkämpfen. Michael verlor den 2 Satz im Tie-break mit sage und schreibe 0 : 7. Kein Punkt konnte Michael gewinnen, das Wetter und die fehlende Kondition wurden im zum Verhängnis.  Aber was wäre Hüllenberg ohne seine Damen die sich fürsorglich um Michael kümmerten. Sowas hat man noch nicht erlebt, Ingrid kam bei jedem Seitenwechsel mit irgendeinem Duftstoff was durch die Nase eingezogen wurde. Der Kopfschutz (Bandana) wurde von seiner Schwester Beate ständig mit kalten Wasser wiederaufgefrischt, sowie ein Handtuch was er sich um den Nacken lag. Es hat geholfen, denn er gewann den Champions-Tiebreak gegen einen Gegner (Jürgen Holzkämper) der kein Tropfen Schweiß von sich gab und somit Konditionell besser war. Das Spiel dauerte fast 3 Std und Michael war danach k. o. Erwin setzte im Tie-break seine super Form fort und gewann auch sein Einzel. Somit war der Sieg schon nach den Einzel unter Dach und Fach. Zum ersten mal zum Einsatz kam im Doppel unser Hansi Pietzner zum Einsatz, an der Seite von HJ. Auch hier ein hochklassiges Spiel. Ersten Satz verloren und den zweiten Satz gewonnen. Wieder musste der Champions-Tiebreak entscheiden. Die Anspannung der Spieler sowie der Zuschauer war nicht mehr zu toppen. Dann Matchball für den HSV, Auschlag, Return, versuchter Lob…… und Hansi nahm sich den Ball vor zum Schmettern…….oh mein Gott er schlägt den Ball ins eigene Netz. Wenn sich hier einer in den Allerwertesten beißen  könnte dann war es Hansi. Kurze Konzentration war angesagt uns dann war es erledigt, den zweiten Matchball haben sie dann verwandeln können und gewann überraschend ihr Doppel. Auf dem Center Court musste wegen einer Verletzung des Gegners frühzeitig beendet werden. Somit gewann auch hier Erwin an der Seite mit Hähn ihr Doppel.

Der SV Hüllenberg kann sich nun einmalig in der Geschichte wieder mit einem weiteren Aufstieg bescheren, wenn das letzte Spiel gegen Daufenbach wenigsten mit einem Unentschieden abgeschlossen wird.

Die „A“ Klasse ist zum Greifen nah

LG euer Kapitän

Hier finden Sie uns

Sportverein Hüllenberg e.V.
 

c/o Clubhaus am Sportplatz

Windhauser Weg
56567 Neuwied

Kontakt

1. Geschäftsfüher

Peter Ecker

Telefon: 02631 75457

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportverein Hüllenberg e.V.